Archiv der Kategorie '"Normalzustand"'

Streetart-Grundwissen…

Da hat sich jemand ausführlich informiert…

Bild von hier geklaut.

Kommentare?

Nö, sorry ich veröffentliche nicht mehr alle Kommentare (am Anfang habe ich diesen Fehler noch begangen). Diejenigen die nur darauf abspielen mich zu provozieren, bzw. mich persönlich angreifen lösche ich direkt.

Und an meine_n spezial Freund_inn:
Versuchs mal mit Kritik und nicht deiner erbärmlichen Klugscheisserei. Es ist ganz toll emanzipiert Menschen die nicht wie du 20 Semester Autonomie studiert haben (wollen) persönlich zu Beleidigen (obwohl du sie nicht mal kennst) und nieder zu machen.

The Ghetto.

Eigentlich wollte ich über den ganzen Schwachsinn kein Wort mehr verlieren aber die Reportage über die Miltenberger Sicherheitswacht im „TV Bayern“ ist echt zu gut.
Schon nach wenigen Sekunden bekam ich eine Gänsehaut und mir wurde erst bewusst in was für einem Nest krimineller Energie ich lebe. Jugendgangs die auf Sportplätzen Fußball spielen, alternative Kids die sich an öffentlichen Plätzen treffen und Roller die verbotener weise auf dem Gehweg fahren, dazu ein Haufen Dreck (der sich übrigens von niemandem entfernen lässt da er eingezäunt ist) und viel, viel Alkohol… Wenn ich so einen Haufen Schwachsinn sehe wünsche ich mir mehr zerstörerische Energie in dieses Dreckskaff.

Über einen wirklichen Miltenberger Alptraum wurde keine aufreißerische Reportage gedreht. Ich hoffe in den nächsten Tagen dazu einen Artikel veröffentlichen zu können. Ihr könnt ja schon mal rätseln was das wohl war:

EHEC und alle so „Yeah!“

„Haha.“ so werde ich heute begrüßt. „Jetzt seid ihr auch mal dran.“ sagt mir mein Gegenüber mit dem wohl wahnsinnigsten Grinsen das ich jemals gesehen hab. Ich verstehe gar nichts. Scheinbar deutet er meinen verwirrten Blick richtig und versucht zu erklären. „So Leute wie ihr (scheinbar Veganer_innen) erklären mir immer wie böse Fleisch ist und jetzt macht euer Gemüse mal Krank.“ – „AhJa“.

Das habe ich wirklich erlebt und diese Ansicht scheint weit verbreitet zu sein. Was die „Gemüse macht Krank“ Fraktion (Schublade auf – Schublade zu ;) ) ganz ausblendet ist das diese „Darmbakterien“ schlecht von Pflanzen produziert werden können. Es fehlt halt nach wie vor der Darm.

„Aber sie müssen doch irgendwo herkommen?“
Klar. Aus Därmen. Und wer hat Därme? Menschliche und Nicht-Menschliche Tiere. Also, was macht uns Krank? Nicht Gemüse, sondern die ganze Scheisse die ohne Massentierhaltung niemals existieren würde.

PS: Nein ich bin kein Fachmensch, versuche mir das „Problem“ (sofern es überhaupt existiert) nur logisch zu erklären. Morddrohungen bitte wie immer übers Kontaktformular schicken.

Vegan leben…

… ist im Grunde gar nicht so schwer wie viele Menschen denken. „Was kannst du denn dann noch essen?“ ist z.B. einer der Sätze die mensch täglich zu hören gekriegt. Was kann ich essen? Ich esse genauso wie Fleischfresser Bratkartoffeln, Pommes mit Ketchup, Spaghetti mit Tomatensoße, Brot mit Marmelade und Salate. Und das sind nur ein paar Beispiele für vegane Nahrungsmittel. Dazu kommen Fleischersatzprodukte wie Seitan oder Soja, Tofu wird anstelle von Eiern in der Pfanne gebraten und mit Sojamilch mische ich mir meinen Pfannkuchen-Teig. Wenn ich lust auf irgend ein „unveganes“ Essen habe suche ich im Internet unter Vegan cooking with Ente, Veganguerilla oder mit Hilfe einer Suchmaschine nach veganen Alternativen.

Ganz am Anfang hat mir übrigens ein sehr schönes Buch geholfen nicht zu verhungern. Es handelt sich dabei um „Vegan. Lecker, lecker.“ welches ihr unter anderem bei „roots of compassion“ und „vegan uprising“ oder dank der ISBN-Nummer bei jedem Buchgeschäft bestellen könnt. Auf hundert Seiten wird ein ganzer Haufen Rezepte präsentiert die nicht nur lecker schmecken sondern auch mit wenig Kocherfahrung innerhalb kurzer Zeit auf dem Tisch stehen.

Neues Video

So, ich hab mal wieder ein Video gebastelt.

Phantasie

Und das stimmt.

Das Fernsehen bringt uns zum Lachen, die Party steigt im Club um die Ecke, wenn ich neue Musik haben möchte lade ich mir ein Album im Internet runter, Coca Cola Zero zeigt mir wie mein Leben sein sollte und in der Schule lerne ich alles was ich für den Alltag als Lohnsklave brauche.

Doch ich will mein Leben selbst in die Hand nehmen. Und du?

Nachttarif?!? Halts Maul!

Es ist kurz nach 24:00. Mit einer Hand voll Kleingeld warte ich auf meinen Bus. Ziemlich pünktlich rückt meine Nahverkehrsmöglichkeit an und die Menschen beginnen einzusteigen. Vor mir ist eine Gruppe junger Leute an der Reihe und schon vor der Türe höre ich das eine heftige Diskussion im Gange ist. Es geht um zu wenig Geld, Informationen die irgendwie bekannt sein müssten und Telefonate die geführt sein sollten.

Scherzhaft rufe ich dem Fahrer zu er soll uns doch einfach so mitfahren lassen. Duuuuum. Schwerer Fehler, den darauf folgt meine erste Belehrung das ich den 8 KM Weg auch zu Fuß oder mit dem Taxi zurücklegen könnte.

Als ich an der Reihe bin wird mir erklärt ich solle einen sogenannten „Nachtzuschlag“ zahlen. Woher ich diese Informationen im voraus hätte beziehen können wird mir nicht mitgeteilt. Ach doch, ja, ich hätte mich bei meiner lokalen Nahverkehrsgesellschaft oder wie sich das nennt erkundigen sollen. Klare Sache.

Das Ende vom Lied war ein total überforderter Ticket-Ticker, angepisste Fahrgäste, 200% vom ursprünglichen Fahrpreis die ich mehr für die Fahrt hinlegen musste und mein vorzeitiges verlassen des Busses nach der zweiten Aufforderung doch zu laufen, nachdem mir vorgeworfen wurde die Füße auf einen der schönen Sitze gelegt zu haben, was ich ausnahmsweise nicht einmal getan habe. Die müssen ja die nächsten 25 Jahre noch halten…

Vielleicht ist es wirklich keine schlechte Idee (mit einer Telefonflatrate) vor jeder Bus/Zug/SonstawasFahrt bei den zuständigen Lohnsklaven anzufragen ob sich nicht doch irgendetwas zufällig irgendwie geändert haben könnte. Ich werde mich auf jeden Fall regelmäßig erkundigen, den immerhin will dieses System doch funktionieren und ich würde mich wirklich schlecht fühlen wenn es an meiner mangelnden Kooperation scheitern würde.

Schönes Busfahren wünsche ich allen Losern ohne Auto. Wir sehen uns…

Aktionswochenspezial #2

Tofu liebt auch dich!

Wenn ihr doch lieber am PC aktiv werden wollt ist dieses Video ideal um ein bisschen durch eure Emailverteiler/Freundesliste usw. gejagt zu werden…

Ein Beitrag zur Aktionswoche gegen Fleisch.

Miltenberg und seine „kommunalen Angsträume“

Streifenwagen, private Security und Kameras sind noch lange nicht genug. Und auch das anfertigen von Listen* vermeintlicher Aktivist_innen scheint die Miltenberger Polizei nicht wirklich zu beruhigen. Doch jetzt ist Hoffnung in Sicht und vielleicht kann ich mich bald wieder auf die Straße wagen, den der Polizeiinspektion sowie der Stadt wurde das einrichten einer sog. Sicherheitswacht genehmigt.
Dabei handelt es sich um eine vom „Freistaat“ bezahlte Bürgerpolizei die laut Infos aus „Main-Netz“ in „schwierigen Bereichen „und „kommunalen Angsträumen“ wie natürlich dem Bahnhof (an dem schon seit Jahren das Chaos regiert) zu Fuß eingesetzt werden soll.
Zu den Aufgaben dieser „Bürgerwehr“ soll das „Jugendliche ermahnen, ihren Müll aufzuräumen, Betrunkene nach Hause schicken, laute Feiern dämpfen“ gehören. Ausgerüstet mit Funkgerät, Pfefferspray und Armbinde.

Na? Da fühlt mensch sich doch gleich viel sicherer wenn der Kaugummi in den Mülleimer geworfen wird und der angetrunkene Punk nach Hause geschickt wird. Oder geht es vielleicht doch um den Vandalismus mit dem Miltenberg scheinbar einen heftigen Kampf führt (wie Primavera berichtet). Laut unserem Köni… *ähhh* Bürgermeister sollen sich die Fälle von mutwilliger Zerstörung verdoppelt haben.
Von wieviel dieser „Straftaten“ jährlich auszugehen ist steht leider nicht dabei, obwohl sie sich vermutlich an einer Hand abzählen lassen und deswegen kaum große Mühe gemacht hätten erwähnt zu werden. Es „werden Fenster eingeworfen, Autos zerkratzt, oder Straßenschilder umgeknickt“.

Ok, ok, ok, ich gebe es ja schon zu. Miltenberg ist ein heißes Pflaster. Also her mit der Bürgermiliz und weg mit den schwerkriminellen Scheiben-, Auto- und Schilder-Hasser_innen.

*Es ist bekannt das Listen mit vermeintlichen Punks und Linken die sich vegetarisch ernähren angelegt wurden. Was genau mit diesen sehr persönlichen Infos passiert, bzw. noch passieren wird ist zur Zeit fraglich. Weitere Informationen werden hoffentlich bald verfügbar sein.




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: